Remis am Betzenberg

Am 22. Spieltag der Bundesliga muss sich Borussia Dortmund wie schon in der Vorwoche erneut mit einem Unentschieden begnügen, was den Spielverlauf auf den Kopf stellte, aber vor allem für sehr kampfstarke Lauterer nicht unverdient mit dem Punktgewinn endete.

BVB vs. Kaiserslautern
Quelle: www.bvb.de

Knapp 50000 Zuschauer, darunter ca. 8000 Borussen sahen eine von Beginn an von beiden Mannschaften mit offenem Visier geführte Begegnung. Bereits in der Anfangsphase trafen beide Mannschaften jeweils einmal den Pfosten: zuerst scheiterte Lucas Barrios in der 4. min, kurz darauf der Lauterer Tiffert mit einem Weitschuss an den Querbalken. Für beide Mannschaften einer der unzählig vielen Alu-Treffer in dieser Saison.

Auf dem schwer zu bespielenden Geläuf (auch in Kaiserslautern lebt der Rasen im Winter gefährlich 🙂 ) entwickelte sich keine spielerische Klasse, sondern eher ein Kampfspiel mit vielen Unterbrechungen. Schöne schnelle Spielzüge, wie sie Borussia so gerne in dieser Saison zeigt, kamen so nicht zu Stande. Dennoch spielte sich Dortmund in der Folge einen Feldvorteil heraus, Lautern konterte immer wieder.

Eine großartig erspielte Chance hatte Ilicevic für den FCK, als er allein vor Weidenfeller auftauchte, dieser aber glänzend parieren konnte. Der BVB vergab in Person von Kevin Großkreutz in der 21. min eine Möglichkeit, nachdem er von Götze im Strafraum frei gespielt wurde, aber erst auf seinen rechten Fuß wechseln wollte … „Einfach mal draufhalten, Mensch!“ war wohl  nicht bloß mein Gedanke. 🙁

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann die erste strittige Szene: Götze wird im Strafraum gefoult und der Lauterer Spieler schlägt im Fallen nach dem Ball und trifft ihn! Leider blieb der fällige Pfiff des Schiedsrichters aus. Schade … es sollte leider nicht die letzte schlecht bewertete Situation von Schiedsrichter Florian Meyer bleiben.

In der Folge spielte Dortmund leider selten ruhig nach vorne, sondern bediente sich der Maßnahme „Hoch und Lang“ … das die Lauterer Hintermannschaft bei Kopfbällen Vorteile hat, ist da wohl irgendwie in Vergessenheit geraten. Der FCK konnte so immer wieder schnell nach vorne stoßen und hielt weiterhin mit starker kämpferischer Leistung dagegen.

In der 81. min dann endlich die Führung für Borussia durch Sven Bender:  eine schöne Hereingabe konnte Götze nicht richtig verarbeiten, doch Manni schnappte sich den Ball und feuerte diesen in die Maschen!!! Das muss es doch sein, dachte ich … ich lag falsch.

Ein Konter von Lautern, Lakic rennt in Neven Subotic und lässt sich nach Meinung vieler (mich inbegriffen) leider wiederholt fallen … Schiri Meyer sieht ein Foul wo keins ist und zeigt Neven die Ampelkarte. Schade … Neven fehlt gegen Pauli also wieder.

Lautern rennt an und wird belohnt: Quasi mit dem Schlusspfiff nochmal Ecke für den FCK, die nicht richtig abgewehrt werden kann. Moravek kommt am 16er zu Schuss und trifft mit einem schönen Ding zum 1:1. Aus Lauterer Sicht – verdient. Hölle Betzenberg hat wieder zugeschlagen … naja wenigsten nicht verloren. 🙂

Am Ende bleiben dem BVB nur die Videoanalyse und das Wissen, dass man doch mehr investieren muss und einfach abgeklärter vor dem Tor agieren sollte. Dennoch bleiben immer noch 10 Punkte Vorsprung bei noch 12 Spielen. Da ist noch alles drin … naja alles vielleicht nicht, denn eine Negativserie kann ich nicht gebrauchen. Kloppo wird sie schon wieder einnorden.

Ich freu mich drauf. 🙂

Schreibe einen Kommentar