Herbstmeister siegt 2:0 gegen Werder Bremen …

… wenn auch heute mit etwas Glück aber viel Kampf.

Ein wenig Sorgen machte ich mir vor dem Spiel schon, obwohl die Tabelle eine deutliche Sprache spricht. Der Erste gegen den Zehnten sollte eigentlich klar sein, aber was ist schon „klar“ in dieser Bundesligasaison? Nach dem 3:0 der Bremer unter der Woche in der Champions League reisten diese mit viel Selbstvertrauen nach Dortmund. Bremen wollte Paroli bieten und tat das auch. Das Spiel begann mit Offensivdrang auf beiden Seiten.Ich find’s immer schön, wenn Mannschaften spielen wollen und nicht nur hinten lauern und mauern. 🙂 Den besseren Start erwischte die Borussia: Nach einer gute Kombination kam Kagawa in der 5. frei zum Schuss, verfehlte aber knapp das Tor. Das fiel aber schon ein paar Minuten später, als Nuri Shahin einen Freistoß aus knapp 19 Metern ins rechte Eck schlenzte. Schönes Ding. In der Folge erspielte sich Borussia Feldvorteile ohne sich aber zwingende Torchancen zu erarbeiten.

Anfang der 2ten Halbzeit nahm Bremen das Heft in die Hand und tauchte gefährlich oft vor Roman Weidenfeller auf. Der Zweikampf zwischen ihm und Pizzarro im Strafraum wird auf jedenfalls für Gesprächsstoff sorgen … ich sag mal, dass man hier hätte Elfer pfeifen müssen. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit wenigen Torraumszenen auf beiden Seiten.

Borussia versah sich in der Folge nur noch auf Konter, da die Bremer mit breiter Brust nach vorne spielten. Nach einer schönen Kombination konnte Kagawa in der 70. Minute zum 2:0 einschießen. Wenn die Bilder im Fernsehen belegen, dass Lewandowski den Ball noch berührt, muss man auch hier sagen … Glück gehabt, denn er stand im Abseits.

Das Tor fiel zu einem für Bremen denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Borussia spielte es clever runter und holte sich so den 14. Sieg im 16. Spiel. Wie gesagt … nüchtern betrachtet hätte es auch ein Unentschieden geben können, aber wie mancher Bayernspieler erwähnte haben wir auch mal Glück. Aber bei dem Schiedsrichterpech der letzten Jahre kann das schon mal vorkommen. 🙂

Am Ende steht der BVB nach nun 7 Siegen in Folge, eine Serie die zum dritten Mal erreicht wurde, mit 11 Punkten Vorsprung an der Spitze der Bundesliga. Sollte Mainz morgen gewinnen sind es wieder 10. Mit einem solchen Vorsprung in die Winterpause zu gehen wäre super und hilfreich bei den ersten Rückrundenspielen, die allesamt Hammer sind.

Herbstmeister hin oder her … geschenkt bekommt man nix und einfacher wird es dadurch auch nicht. Heute konnte man schön sehen, dass es noch viele schwere Spiele geben wird. Und immer werden wir kein Glück haben. Sollten aber Einstellung und Leidenschaft der Mannschaft anhalten, ist noch viel drin in dieser Spielzeit.

Oh wie wär das schön … 🙂

Schreibe einen Kommentar