Borussia und meine Erwartungen

Wenn in knapp zwei Wochen die gefühlt längste Sommerpause aller Zeiten endet, Werder Bremen und Borussia Dortmund im ausverkauften Westfalenstadion auflaufen, startet die Bundesliga in ihre 50. Saison. Zeit sich als Fan Gedanken zu machen, was man von seiner Mannschaft erwartet und was man erwarten sollte. Einen Titel pro Wettbewerb sollte es schon sein … also 3 … Moment mal, ich hab doch gar kein rotes Trikot an. 🙂 nee quatsch … was sollte man von einer Mannschaft erwarten, die das Double holte, 2 Meisterschaften in Folge gewann, dazu letzte Saison 81 Punkte erspielte und 28 Spiele in Folge nicht verlor?

Aus meiner Sicht als Schwarz-Gelber sollte das Primärziel wie in jedem Jahr sein, mindestens einen Platz vor den Blauen zu landen und damit zu untermauern, dass die auch weiterhin kein Deutscher Meister werden (und das mit Recht!). Aber ehrlich hoffe ich, dass wir unsere Leistung der letzten beiden Jahre bestätigen können. Ob noch was drauf gelegt werden kann, hängt ein wenig von der Einstellung der Spieler ab, aber es sollte mich wundern, wenn Jürgen Klopp dem Schlendrian dauerhaft eine Chance geben würde.

Die offizielle Zielsetzung auf einem der ersten drei Plätze zu landen, halte ich von daher für realistisch und ehrlich wäre ich mit Platz 3 aufwärts sehr zufrieden. Klar klingt das Ziel Titelverteidigung verlockend und so mancher möchte das auch von uns hören, aber ich denke Erfolg kommt eben nicht von allein und er will hart erarbeitet werden. Es wäre doch auch völlig sinnfrei, wenn man von den Verantwortlichen bei Borussia eine andere Vorgehensweise zu sehen bekäme. Den Druck von den Spielern fern zu halten, funktionierte die letzten Jahre perfekt. Keiner spielt mit 100%, wenn er ein Rucksack voller Erfolgsdruck mit sich führt. Es soll sich erst im Laufe einer Saison herauskristallisieren, ob man sein Ziel nicht genauer definiert. Ich finde zwar diese Duckmäuserei nicht immer passend, dafür waren wir zuletzt zu konstant, aber den Meistertitel als Ziel zu haben und diesen zu verpassen, ist bei unseren Medien leider fatal.

Auch habe ich als Fan von Borussia Dortmund gelernt, nicht zu erwarten, dass es immer so weiter gehen kann. Diesen Fehler haben ich und viele andere vor Jahren schon einmal gemacht. Meine Ansicht von Fußball und mein Verhältnis zum BVB wurden daraufhin auf eine harte Probe gestellt. Selbstläufer kann es nicht geben!

Dass wir noch nicht da sind, wo wir aufgehört haben, hat die Vorbereitung gezeigt. Klar wurde hier viel probiert. Der Abgang von Kagawa muss aufgefangen werden, genauso müssen sich die Neuzugänge erst ins System einfinden. Das dauert zwar, aber da waren mir doch zu viele Fehler in allen Teilen der Mannschaft. Hier muss wohl noch hart gearbeitet werden, damit man in dieser starken Liga wieder vorne mitspielen kann. Die anderen Mannschaften haben sich anständig verstärkt und/oder wollen mehr als im letzten Jahr zeigen. Der Konkurrenzkampf könnte ungleich härter werden, zumal man in dieser Spielzeit seitens unserer Borussia ein besseres Abschneiden in der Champions League erwartet. Hier stimme ich zu: Achtelfinale sollte schon drin sein. Nicht das wieder jemand über unsere nicht vorhandene Dreier-Belastung stolpert. 🙂

Ok … Dreierbelastung bedeutet auch, dass man im DFB-Pokal weit kommt. Dass dieser Wettbewerb und Borussia nicht so gut zusammen passen wissen wir ja. Ausgenommen den Pokalsieg 2012 und das Finale 2008 haben wir uns doch im Großen und Ganzen oft recht mäßig präsentiert. Hier bleibt mir nur zu sagen … „kleine“ Gegner richtig ernst nehmen und alles geben … und wenn man rausfliegt, dann ist es eben so … wir kennen es ja. 🙂 Erste Station: nächster Samstag … FC Oberneuland

Auch bin ich gespannt ob sich der durch die Medien gehypte Zweikampf zwischen Bayern München und Dortmund fortsetzt oder ob andere Mannschafften noch näher heranrücken. Fraglich auch, ob es die Bayern in dieser Saison schaffen die schwarze Serie von 5 Niederlagen gegen Dortmund in Folge zu brechen. Erste Chance dazu haben sie ja schon morgen im Supercup-Finale. Dortmund kann glaub ich in dieses Spiel genau so entspannt gehen, wie in die Saison. Ohne Druck spielt es sich eh besser. Vielleicht holen wir ja den ersten Titel in München, aber dazu muss wohl wieder einmal alles passen. Aber auch wenn es nicht klappt, wäre das kein Beinbruch … letztes Jahr verloren wir dieses Finale auch und am Ende stand das Double. Von daher … einfach abwarten, nicht überbewerten und die verbleibenden Tage weiter für den Feinschliff nutzen.

2 Wochen noch … Zeit meine Vorfreude auf die Liga mit den Spielen um den Supercup und der ersten Pokalrunde zu steigern und die Emotionen aus dem Sommerschlaf zu holen. Zeit um sich auf den aus meiner Sicht geilsten Club der Welt zu freuen … in diesem Sinne … Heja BVB 😉

Schreibe einen Kommentar