4 – Meine Zahl des Tages

An diesem so sonnigen und warmen Maitag hätte auch gut die 28 meine Zahl des Tages werden können, um dem Wohlgefallen an den sommerlichen Temperaturen von eben 28 Grad Ausdruck zu verleihen. Doch soweit ist die 4 heute gar nicht von der 28 entfernt, denn ist es eben die Kombination aus beiden, die meinen Heimweg mit der der S-Bahn einen eher salzigen Beigeschmack gab.

Die Freude über mein pünktliches Erreichen des Bahnhofs in Halle, wurde jäh beim Anblick der nach Leipzig einfahrenden S-Bahn getrübt. Der S-Bahn-Zug bestand aus vier Wagen!!! Nun kann man ob der Aussage zweifeln, was daran denn Negatives wäre, doch den meisten Pendlern auf dieser Strecke ist bewusst, was das an einem solchen Tag wie heute bedeutet. Normalerweise sind die Bahnen auf dieser Strecke mit je 3 Waggons bestückt, hoch modern und super bequem. Man könnte meinen vier Wagen bedeutet auch viel mehr Platz und tatsächlich dem ist ja auch so, wenn da nicht der folgende Fakt im Raum, bzw. Im Bahnhof steht: die Bahn hat wohl leider zu wenige von diesen super schicken Wagen gekauft und bestückt im Falle eines Ausfalls einer solchen 3-Wagen-Bahn den Ersatzzug mit den wohl ältesten Regional-Express-Doppelstock-Waggons, die in unserer Region wohl noch aufzutreiben sind. Und jetzt kommt das Problem … die tollen super modernen Wagen haben ja Klimaanlagen … und die alten eben NICHT!

Tür auf … Mit dem Strom an verschwitzen Menschen dringt bereits auf dem Bahnsteig heraus die drückend stickige Luft. Einen Fuß hineingesetzt spürt man die ca. 40 Grad warme Luft … Es riecht nach Schweiß und Mensch. Einen Platz unten suchen, oben hält man es eh nicht aus. Die kleinen Klappfenster sind schon alle offen, tragen aber selbst bei Fahrt nur wenig kühlenden Wind herein. Schweiß beginnt sofort und fast unstillbar zu fließen … Unangenehmer geht’s kaum. Ich könnte ja mit einer Bahn später fahren, aber dann wäre ich auch später bei meiner kleinen Familie. Ein Gefühl der Unbehaglichkeit aller höchster Güte stellt sich ein. Ich ertrage es und bleibe mit dem Gedanken an eine zu Hause wartende Körperpflege sitzen und weiß, dass es den anderen Mitfahrern auch so ergeht. Ich bin nicht allein … Das macht es leichter, wenn auch nicht besser.

Liebe Bahn, wenn ihr uns schon solche Bequemlichkeiten wie Klimaanlagen zur Verfügung stellt, dann gebt sie uns bitte auch an Tagen wie diesen. Ich denke, manch anderer Fahrgast in einem der 4 Wagen wird ähnlich gedacht haben.

Auf das ich morgen vielleicht mehr Glück habe.

Schreibe einen Kommentar